Siegerehrung für die besten „Müller“

Meersburg- Im prächtigen Spiegelsaal des Neuen Schlosses zu Meersburg wurden im Rahmen einer festlichen Weinprobe die Sieger des dreizehnten Internationalen Müller-Thurgau-Wettbewerbs geehrt

Veranstalter des Wettbewerbs ist der Verein BodenseeWein e.V., in dem die deutschen Bodenseewinzer zusammengeschlossen sind. Dr. Jürgen Dietrich der zusammen mit Tobias Keck die Verkostung leitete, zog eine positive Bilanz des Wettbewerbs. „Die Organisation einer solchen Verkostung ist immer wieder eine Herausforderung. Von der Erfassung der Proben über die Sortierung bis hin zur Verkostung, zum Druck der Urkunden und zur Siegerehrung.

Die Siegerehrung startete standesgemäß mit einem Sekt-Empfang. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Klarinettentrio der Knabenmusik Meersburg.

Im voll besetzten Spiegelsaal hatten anschließend Winzer wie Weinliebhaber Gelegenheit, die Siegerweine und ihre Erzeuger kennen zu lernen.

Nach der Vorstellung von Fakten und Hintergründen zum Wettbewerb durch den Verkostungsleiter wurden den glücklichen Siegern die Urkunden von der Badischen Weinprinzessin Stephanie Megerle überreicht.

Jeder Winzer stellte sich und seinen Siegerwein der Weingenießer-Schar vor.

Immer wieder wurden die Veranstalter in den letzten Jahren gefragt, wer denn über die gesamte Dauer des Wettbewerbs der am häufigsten prämierte Müller-Thurgau-Erzeuger sei. Deshalb entschloss sich der Vorstand, im dreijährigen Turnus Preise für die drei besten Müller-Thurgau-Winzer auszuloben. Die komplette Hitliste der besten Müller-Thurgau-Winzer nördlich der Alpen aus den Verkostungsergebnissen seit dem Jahr 2005 gibt es ab dem 4. Juli 2018 auf der Homepage des Wettbewerbs. Sie finden Sie vorab bereits in der Anlage.


Warum veranstaltet der Verein BodenseeWein e.V. einen internationalen Müller-Thurgau-Wettbewerb?

Die Idee für den Wettbewerb war, den Müller-Thurgau positiv besetzt ins Gespräch zu bringen. Die Winzer vom Bodensee sind der Meinung, dass der Müller-Thurgau ein besseres Image verdient hat. Sie wollen die Konsumenten darauf hinweisen, dass es wunderschöne, feinduftige, fruchtige, modern gemachte Müller-Thurgau-Weine gibt, für die es sich lohnt, auch mal den einen oder anderen Euro mehr auszugeben.

Die Initiative ging vom Verein BodenseeWein e.V. aus, weil die Winzer vom Bodensee ihre Müller-Thurgau-Weine als regionale Spezialität pflegen und hinter dieser Sorte stehen. Dass sich das Engagement, mit dem sich die Winzer um eine Rebsorte kümmern, letzten Endes auch im Wein ausdrückt, kann man am Ergebnis der Verkostung sehen.

Außerdem ist der Bodensee als einzige länderübergreifende Weinbauregion prädestiniert für die Austragung eines internationalen Wein-Wettbewerbs.

Das Preisträgerverzeichnis, eine kleine Statistik des Wettbewerbs und die Liste der Verkoster finden Sie im Anhang.

Wir danken unseren Mitgliedern für das Engagement, den teilnehmenden Winzern fürs Mitmachen und Ihnen, liebe Damen und Herrn der Presse, für die freundliche Unterstützung und Ihre Berichterstattung.

Dank an die Mitglieder der Jury:

H Herr Michael Balmer

Frau Heike Betz,

Frau Monika Essig-Schmirk,

Herr Edgar Funk

Herr Armin Göring

Frau Magdalena Hornstein

Herr Armin Kunzweiler

Frau Petra Littner

Frau Magdalena Malin

Frau Stephanie Megerle

Herr Christian Megerle

Frau Birgit Nick-Kastner

Herr Niko Nimmerrichter

Herr Ulrich Schweizer

Herr Thomas Uhrig

Herr Egon Zuberer

Die Sieger des Wettbewerbs:

Kategorie 1 (trocken < 12,0%vol):

3. Platz:

Weingut Ernst Popp KG, Iphofen

2017 Iphöfer Rivaner

Müller-Thurgau Qualitätswein trocken

Franken

2. Platz:

Weinbau-Brennerei-Rädlewirtschaft Rottmar, Kressbronn

2017er Kressbronner Berghalde

Müller-Thurgau Qualitätswein trocken

Württemberg - Bodensee

1. Platz:

Weinkellerei Meimberg, Emsdetten

2017er Weinkellerei Meimberg

Müller-Thurgau Deutscher Qualitätswein trocken

Franken

Kategorie 2 (trocken > 12,0%vol):

3. Platz:

Oberkircher Winzer e. G., Oberkirch

2017er Ortenau

Müller-Thurgau Qualitätswein trocken

Baden

2. Platz:

Wein Gries, Rhodt

2017er Rivaner Venninger Doktor

Spätlese trocken

Pfalz

1. Platz:

Weingut Herzer, Naumburg

2017er Naumburger Steinmeister

Müller-Thurgau Deutscher Qualitätswein trocken

Saale-Unstrut

Kategorie 3 (feinherbe Weine)

3. Platz:

Winzergenossenschaft Königschaffhausen-Kiechlingsbergen

e.G., Endingen

2017er Kiechlinsberger Vulkanfelsen

Müller-Thurgau Qualitätswein

Baden Kaiserstuhl

2. Platz:

Winzerverein Meersburg e.G.

2017er Meersburger Fohrenberg feinherb

Müller-Thurgau Deutscher Qualitätswein

Baden - Bodensee

1. Platz:

Staatsweingut Meersburg

2017er Gutswein

Müller-Thurgau Qualitätswein feinherb

Baden - Bodensee

Kategorie 4 (liebliche Weine)

3. Platz:

Winzergenossenschaft Rammersweier, Offenburg

2017er IL TEDESCO

Müller-Thurgau Kabinett

Baden

2. Platz:

Staatsweingut Meersburg

2017er Meersburger Bengel

Müller-Thurgau Qualitätswein

Baden - Bodensee

1. Platz:

Bodensee Weinmanufaktur Steinhauser GmbH, Kressbronn

2017er Kressbronn Berghalde

Müller-Thurgau Qualitätswein

Württemberg - Bodensee

Kategorie 5 (edelsüße Weine)

1. Platz:

Weingut Kress, Überlingen

2015er Goldbach

Müller-Thurgau Beerenauslese

Baden - Bodensee

Erfolgreichster Weinerzeuger des Wettbewerbs in den 14 Jahren seines Bestehens und damit bester Müller-Thurgau-Erzeuger nördlich der Alpen und

Müller-Thurgau-Champion

ist das Staatsweingut Meersburg.

Müller-Thurgau-Champion

ist die Winzergenossenschaft Jechtigen-Amoltern e. G.

Müller-Thurgau-Champion

ist das Weingut Rippstein in Sand am Main

Kleine Statistik des Wettbewerbs:

195 Weine haben dieses Jahr um die Gunst der Juroren gekämpft:

98 aus Baden, davon 37 vom Bodensee

48 aus Franken

20 aus Württemberg, davon 9 vom Bodensee

8 aus Rheinhessen

6 aus der Pfalz

6 von der Mosel

4 aus der Schweiz, davon

1 aus dem Thurgau

3 aus Schaffhausen

2 von Saale und Unstrut

2 aus dem Rheingau

1 von der Nahe

2/3 der eingesendeten Proben war trocken, 1/3 der Anstellungen wurde in die drei restsüßen Kategorien eingeordnet.